Deutsch | English 


Maria vom Sieg

 Link zur Homepage der
Wigratzbad-Gebetsstätte


 

 

         
IV. Welt-Gebets-Kongress für das Leben
      in der Gebetsstätte Wigratz
bad
      vom 8. - 12. Oktober 2009

In seiner Enzyklika Evangelium vitae, Nr. 100 schrieb Papst Johannes Paul II.:
„Mit der Gewißheit im Herzen und bewegt von der betrübten Sorge um das Schicksal jedes Mannes und jeder Frau, wiederhole ich heute für alle, was ich den Familien gesagt habe, die sich unter den sie bedrohenden Gefahren in ihren schwierigen Aufgaben engagieren: Es bedarf dringend eines großangelegten Gebetes für das Leben, das die ganze Welt durchdringen soll. "

Diesem Aufruf folgend, veranstaltet HLI Österreich jährlich den "Welt-Gebets-Kongress für das Leben".
Durch Vorträge von renomierten Referenten, denen der Lebensschutz ein Herzensanliegen ist, wird die Brisanz des Themas aktuell betrachtet. 
Tägliche heilige Messe als Sühne für Abtreibungen sowie Anbetung und Gebet sind ebenfalls Schwerpunkte des Kongresses.
Sie sind herzlich eingeladen, an diesem Kongress für das Leben teilzunehmen! Als Unterkunft steht das Pilgerheim beim Heiligtum zur Verfügung.

Die Veranstalter des 4. Internationalen Welt-Gebets-Kongresses für das Leben freuen sich, den diesjährigen Kongress in Wigratzbad veranstalten zu dürfen.


Auf der
Homepage der Gebetsstätte Wigratzbad heißt es:

"Wigratzbad ist eine der bedeutendsten Gebetsstätten im deutschsprachigen Raum mit über einer viertel Million Gottesdienstbesuchern im Jahr. Der Gnadenort hat einen übernatürlichen Ursprung, von dessen Echtheit Bischof Stimpfle überzeugt war.
Die seit 1988 dort ansässige Petrusbruderschaft, die nur den alten Messritus in lateinischer Sprache zelebriert, hat dieses Jahr mit dem Neubau eines Priesterseminars begonnen. Zur selben Zeit nun setzte der Augsburger Bischof Dr. Viktor Josef Dammertz einen jungen Diözesanpriester, Thomas Maria Rimmel, als neuen Direktor der Gebetsstätte ein, mit der Maßgabe, für eine Entflechtung der Gebetsstätte von der Petrusbruderschaft zu sorgen.
 

WAS IST DIE GEBETSSTÄTTE WIGRATZBAD?

Die Gebetsstätte Wigratzbad ist ein Heiligtum des Bistums Augsburg und wird im Auftrag des Diözesanbischofs geleitet. Es liegt im Dreiländereck Deutschland, Österreich und der Schweiz, was die europäische Dimension des Gnadenorts seit seinen Anfängen prägt. Gegründet wurde die Stätte von einer einfachen Frau, Fräulein Antonie Rädler (1899-1991), während der bedrängten Zeit des Nationalsozialismus.

Erstes sichtbares Zeichen war eine einfache Lourdesgrotte, die 1936 errichtet wurde. Bald darauf entstand daneben die Kapelle Maria vom Sieg, in der das bekannte Wigratzbader Gnadenbild verehrt wird.
Im Zug des wachsenden Pilgerstroms wurde die 1976 eingeweihte große Sühnekirche Herz Jesu und Mariä gebaut, die den Gläubigen 1200 Sitzplätze bietet. Geplant wurde dieses Gotteshaus von Gottfried Böhm, dem bislang höchst dotierten Architekten der deutschen Nachkriegsgeschichte.
 

GESCHICHTE UND SENDUNG DER GEBETSSTÄTTE

Fräulein Antonie Rädler war überzeugt, dass die Entstehung des Gnadenorts auf eine direkte Initiative Gottes zurückgeht. Immer folgte sie den übernatürlichen Impulsen, die sie gnadenhaft erleben durfte.

So sollte eine Zufluchtsstätte für alle notleidenden Menschen entstehen, an der sie für sich und andere beten lernen und die Gnadenangebote des Himmels ergreifen können.

Die Gottesmutter Maria zeigt sich hier als die Unbefleckt empfangene Mutter vom Sieg, die ihre Kinder an der Hand nimmt und zur heilenden Begegnung mit Christus führt.

Im Mittelpunkt des Wallfahrtsgeschehens stehen die Sakramente der Versöhnung und der Eucharistie. Gebetsstunden und Sühnenächte sind geprägt von der Anbetung des Allerheiligsten und dem Rosenkranzgebet. Eingebunden in die Atmosphäre des Lobpreises ist die Verkündigung der Frohen Botschaft. Die Gebetsstätte will die Menschen von Hoffnungslosigkeit und Zukunftsangst befreien und sie zu einem echten Vertrauen in die Barmherzigkeit Gottes führen.

Es gibt Ewige Anbetung in der Gnadenkapelle."


Die Veranstalter:

Human Life International / HLI Österreich

World-Prayer For Life
Helpers of God’s Precious Infants
  (gegründet von Msgr. Philip J. Reilly)
Europäische Ärzteaktion
Stiftung Ja zum Leben International




>>TOP